• Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!
    Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!

    Ich freue mich, daß Sie meinen BLOG besuchen, mit dem ich rund um´s Thema Älterwerden sowie zur Biografiearbeit unterschiedliche spannende Aspekte aufgreifen möchte. Mit lebendigen Texten hoffe ich, Ihnen auch neue Sichtweisen erschließen zu können. Außerdem empfehle ich Ihnen Bücher, Filme, Projekte und Links, die ich interessant und diskussionswürdig finde. Über den ein oder anderen Tipp von Ihnen würde ich mich natürlich ganz besonders freuen genauso wie über einen regen und kontroversen Austausch mit Ihnen! Schreiben Sie mir doch einfach, und wenn Sie möchten, veröffentliche ich gerne Ihren Beitrag auf meinem BLOG.

    Machen Sie mit!

    Herzlichst Ihre Dagmar Wagner

3 minutes reading time (657 words)

Neues vom 3. Berliner Demografie Forum 9.-11. April 2014

Hochrangige deutsche und internationale Wissenschaftler(innen) und Politiker(innen) trafen sich zum Austausch auf dem  3. Berliner Demografie Forum, wo es natürlich um den demografischen Wandel ging. Ich wurde als Beobachterin zugelassen und möchte Ihnen heute aus der Fülle hochinteressanter Informationen und Daten einige Details nicht vorenthalten.



Sachlich, konzentriert, bestens organisiert mit wirklich qualifizierten Redner(innen): Das 3. Berliner Demografie Forum fand in einer angenehmen Atmosphäre statt. Hier die Ausstellungseröffnung "How to get 100 - and enjoy it!" von Population Europe am 9.4. 2014 im Allianz Stiftungsforum!

Am 10.4.2014 setzte sich das Demografie Forum dann in der European School of Management and Technology fort, ein wunderbarer Ort am Berliner Schlossplatz 1! Unsere Familienministerin Manuela Schwesig trug ihre Grundsatzrede gleich nach der Eröffnung vor. Sie ist der Meinung, dass Männer weniger und Frauen dafür mehr arbeiten sollen, damit sich beide zu je gleichen Zeitanteilen am Familienleben beteiligen können. Auch wenn sich das wohl viele Männer wünschen würden - aber ob die Wirtschaft dazu schon bereit ist, auch die hochqualifizierten Männer in mittleren und gehobenen Führungspositionen statt 60 Stunden „nur noch“ 35 Stunden arbeiten zu lassen? Ich weiss es nicht. Zumindest wird es von vielen Seiten bezweifelt. 

Eine besonders schöne Idee des Forums war es, dass auch „Young Experts“ - wohl nach strengen Leistungskriterien ausgesucht - mit ihrer Stimme zum demografischen Wandel zu Wort kamen. Eindeutige Botschaft der jungen - also zwischen 20 und 30 Jahren alten Experten: Schafft bessere Bedingungen für Frauen, damit sie endlich Kinder und Karriere unter einen Hut bringen. Außerdem fordern sie schon für unseren „Kleinsten“ ab der Kita gleiche Bildungschancen, damit auch bei Bürgern mit Migrationshintergrund wertvolles Arbeitspotential nicht verloren geht. All das sind nicht wirklich neue Ideen, doch dass diese immer und immer wiederholt gefordert werden, zeigt auch nur, dass sich immer noch viel zu wenig in dieser Richtung tut!

Hier noch einige weitere Informationen für Sie: (bitte klicken Sie auf Weiterlesen!)

Mit dem demografischen Wandel steht Deutschland nicht alleine da - das ist eine weltweite Entwicklung. Überall werden die Menschen sehr viel älter, die Geburtenraten sinken, die Zahl der älteren und alten Menschen nimmt insgesamt zu:
Deutschland hat in Europa die älteste Bevölkerung.

Wir haben uns in den letzten Jahrzehnten um 10 Jahre verjüngt:
Wer heute 80 Jahre alt ist, hat die Gesundheit eines früheren 70jährigen.

Es müssen wieder mehr ältere Mitarbeiter in die Betriebe, denn auch das hat man festgestellt: Mit einer größeren Anzahl älterer Mitarbeiter nimmt die Zahl der Fehler in Betrieben ab!!

30% der über 45jährigen Akademikerinnen sind kinderlos. Weltweit zeigt der Trend, dass die immer besser ausgebildeten Frauen immer weniger Kinder kriegen.

Um den drohenden Arbeitskräftemangel abzuwenden, werden Frauen mit Kindern mehr Vollzeit arbeiten müssen - was sie auch wollen, aber leider fehlen immer noch Betreuungsangebote für ihre Kinder - immer noch!!!!!.

Parteien richten ihr Wahlprogrammm mehr und mehr nach den „Älteren“ aus, um dort mit ihren „Wahlgeschenken“ auf Stimmenfang zu gehen. Ob das immer im Interesse der jungen Generation ist und sein wird, bleibt fraglich.

In allen Ministerien wird der demografische Wandel berücksichtigt, aber eine übergeordnete Koordinationsstelle gibt es nicht, die alle Bemühungen und Konzepte  bündelt: Jeder scheint hierbei sein eigenes Süppchen zu kochen! Das kann ich nur bestätigen. Ich habe mich bei meinen Recherchen zum demografischen Wandel um konkrete „Positionspapiere“ der einzelnen Parteien bemüht, nur leider gibt es diese nicht. In der Tat wurde der demografische Wandel immer nur themenbezogen berücksichtigt! Beim Gesundheitsministerium wird z.B. Prävention und Pflege besprochen. Beim Bundesbauministerium geht es um Mehrgenerationenhäuser usw.

Seit den 80er Jahren wissen wir um den demografischen Wandel, aber passiert ist nicht eben viel.
Das Berliner Demografie Forum als eine Initiative der Allianz SE ist - sicherlich neben vielen anderen Initiativen zum Thema - immerhin ein Schritt in die richtige Richtung!

Die neue Demografiestrategie der Bundesregierung wird 2015 vorgelegt! Die letzte ist von 2012. Wir werden sehen!

Übrigens: 50% der 2005 Geborenen haben eine reelle Chance, ein Lebensalter von 100 Jahren zu erreichen. Wollen auch Sie 100 Jahre alt werden?
Ganz herzliche Grüße von Ihrer Dagmar Wagner
 

 

„Ü 100“ - ein aktuelles Filmprojekt von Dagmar Wag...
Mein Besuch auf Deutschlands größter Seniorenmesse...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 21. Oktober 2020

Sicherheitscode (Captcha)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.