• Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!
    Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!

    Ich freue mich, daß Sie meinen BLOG besuchen, mit dem ich rund um´s Thema Älterwerden sowie zur Biografiearbeit unterschiedliche spannende Aspekte aufgreifen möchte. Mit lebendigen Texten hoffe ich, Ihnen auch neue Sichtweisen erschließen zu können. Außerdem empfehle ich Ihnen Bücher, Filme, Projekte und Links, die ich interessant und diskussionswürdig finde. Über den ein oder anderen Tipp von Ihnen würde ich mich natürlich ganz besonders freuen genauso wie über einen regen und kontroversen Austausch mit Ihnen! Schreiben Sie mir doch einfach, und wenn Sie möchten, veröffentliche ich gerne Ihren Beitrag auf meinem BLOG.

    Machen Sie mit!

    Herzlichst Ihre Dagmar Wagner

1 minute reading time (234 words)

Eine wahre, kurze und herzergreifende Geschichte von einem demenzkranken Vater und seinem Sohn im Münchner Stachus Untergeschoss: Die besondere Welt demenzkranker Menschen!

Erna-Herz-Bildschirmfoto-2016-02-09-um-18.44.42

Die folgende kurze Geschichte wurde mir von einem guten Freund erzählt, der mir immer wieder versicherte, dass sie wahr sei. Denn ich konnte es wirklich nicht glauben. Diese Geschichte bringt uns die Welt demenzkranker Menschen ergreifend näher mit einem ganz besonderen Einblick:

Der Sohn geht mit seinem demenzkranken Vater durch die Münchner Fußgängerzone. Der Vater muss auf die Toilette, zum Glück ist der „Münchner Stachus" (ein Verkehrsknotenpunkt und bekannter Platz) nicht weit, wo es im Untergeschoß eine öffentliche Toilette gibt. Der Sohn führt den Vater dorthin und wartet draußen auf dessen Rückkehr. Die Zeit vergeht, kein Vater in Sicht. Der sensible Sohn will seinen Vater nicht hetzen und wartet weiter geduldig, bis es ihm doch mulmig wurde. Irgendwann ist die Sorge, daß etwas passiert sein könnte, stärker und er öffnet die Tür zur öffentlichen Männertoilette. Bereits durch einen kleinen Spalt entdeckt er seinen Vater, der vor dem Spiegel des Handwaschbeckens steht und sich angeregt mit seinem Spiegelbild unterhält. Der Sohn zögert nur kurz und ruft seinem Vater zu:

„Ach da bist du ja, Papa! Wo bleibst du denn?"

Der Vater lächelt seinem Sohn zu, beendet sein Gespräch und geht auf ihn zu:

„Du glaubst nicht, was ich eben für einen netten Mann kennengelernt habe."

Der Sohn läßt seinen Vater in dessen Glauben und der Vater fährt fort:

„Es ist wirklich selten, dass man auf jemanden trifft, mit dem man sich so gut unterhalten kann!"

Eine Geschichte, so schön, zum Weinen! 

Und: Bitte teilen!

Zugabepreis der Körber-Stiftung 2021: Die drei Pre...
Eine wunderschöne Idee: Kostenfreies Mitsing-Konze...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 29. Juli 2021

Sicherheitscode (Captcha)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.