• Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!
    Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!

    Ich freue mich, daß Sie meinen BLOG besuchen, mit dem ich rund um´s Thema Älterwerden sowie zur Biografiearbeit unterschiedliche spannende Aspekte aufgreifen möchte. Mit lebendigen Texten hoffe ich, Ihnen auch neue Sichtweisen erschließen zu können. Außerdem empfehle ich Ihnen Bücher, Filme, Projekte und Links, die ich interessant und diskussionswürdig finde. Über den ein oder anderen Tipp von Ihnen würde ich mich natürlich ganz besonders freuen genauso wie über einen regen und kontroversen Austausch mit Ihnen! Schreiben Sie mir doch einfach, und wenn Sie möchten, veröffentliche ich gerne Ihren Beitrag auf meinem BLOG.

    Machen Sie mit!

    Herzlichst Ihre Dagmar Wagner

1 minute reading time (239 words)

Zahlen und Informationen zum Thema Älterwerden, die so manches Altersbild ins "rechte Licht" rücken

Hätten Sie es so gewusst? Hier ein paar Zahlen und Informationen zum Thema Älterwerden:

Altersarmut

15-20% der Rentner sind aktuell materiell gering ausgestattet - mit den geburtenstarken Jahrgänge werden es sicher mehr.

Ehrenamt

30% der über 65j sind im Ehrenamt - das hilft den Hochaltrigen, sie profitieren davon. Das spart der Gesellschaft Geld, sind zum Marktfaktor geworden 

Pflegezahlen

Zuhause werden 73% gepflegt. Die Familien tragen die Hauptlast!

Gesundheit

1984 sagten 30% der 60-69jährigen sowie 30% der 70-79jährigen, ihre Gesundheit behindere sie im Alltag.

2001  sagten nur noch 15 % der 60-69jährigen dasselbe, sowie 20% der 70-79jährigen.

Umsiedlung in ein Seniorenheim

20% der über 80jährigen und 40% der über 90jährigen siedeln in ein Pflegeheim um.

Normales Altern

meint, dass 60-70% der über 60jährigen in einem Normal-Modus beim Älterwerden (eine Bezeichnung von Prof. Hans Werner Wahl) leben. Das heisst: Sie bekommen vieles sehr gut hin, erfahren keine sehr einschneidenden Einbußen in der eigenen Lebensqualität, spüren und anerkennen jedoch, dass sie älter werden.

Krankhaftes Altern

Das betrifft 20% der Älteren: Sie sind krank (Herz, Demenz, Krebs) und die Krankheit steht im Mittelpunkt ihres Lebens.

Optimales Altern

10-20% der Älteren haben wenig oder keine gesundheitlichen Einbußen. Sie zeigen ein hohes Engagement im Alltag, eine hohe geistige Leistungsfähigkeit, und sind möglichst weitgehend frei von Krankheiten und Funktionseinbußen. Ihre physische Funktionstüchtigkeit, subjektive Lebensqualität ist gegenüber dem Durchschnitt stark erhöht.

Die Informationen stammen aus dem Buch: Hans-Werner Wahl: Die neue Psychologie des Alterns. Überraschende Erkenntnisse über unsere längste Lebensphase. (Kösel verlag)

Alle Termin mit Filmvorführung Ü100 im Überblick
So fragil ist unser Glück!
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Mittwoch, 05. Oktober 2022

Sicherheitscode (Captcha)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.