• Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!
    Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!

    Ich freue mich, daß Sie meinen BLOG besuchen, mit dem ich rund um´s Thema Älterwerden sowie zur Biografiearbeit unterschiedliche spannende Aspekte aufgreifen möchte. Mit lebendigen Texten hoffe ich, Ihnen auch neue Sichtweisen erschließen zu können. Außerdem empfehle ich Ihnen Bücher, Filme, Projekte und Links, die ich interessant und diskussionswürdig finde. Über den ein oder anderen Tipp von Ihnen würde ich mich natürlich ganz besonders freuen genauso wie über einen regen und kontroversen Austausch mit Ihnen! Schreiben Sie mir doch einfach, und wenn Sie möchten, veröffentliche ich gerne Ihren Beitrag auf meinem BLOG.

    Machen Sie mit!

    Herzlichst Ihre Dagmar Wagner

2 minutes reading time (329 words)

Tolle Aussichten: Man ist so alt wie man sich fühlt! Und wir fühlen uns immer jünger je älter wir werden. Zum Thema „subjektives Alter“ und was es über uns aussagen kann!

IMG_1910

Aus wissenschaftlichen Studien wissen wir: Ältere Menschen fühlen sich im Durchschnitt 10-14 Jahre jünger als sie sind. Das zeigt die schwedische OCTO-Studie, die LebenDig-Leben in der zehnten Dekade Studie in Nürnberg mit 90-100jährigen, die BASE - Berliner Altersstudie und auch die Generali Altersstudie aus 2013 und 2017.

Fazit: Ältere Menschen fühlen sich zunehmend jünger!

Beschrieben wird dieses Phänomen als „Konzept des subjektiven Alters": Wie jung oder alt fühlt sich eine Person tatsächlich relativ zu ihrem chronologischen Alter in der persönlichen Selbsteinschätzung. Und obwohl wir beim Älterwerden körperlich, seelisch und auch sozial mehr Verluste erleiden, fühlen wir uns zunehmend jünger.

Und dieses Gefühl richtet ganz sicher keinen Schaden - ganz im Gegenteil: Eine derart positive Selbsteinschätzung des eigenen Alterungsprozesses hat positive Auswirkungen und führt in vielen Fällen zu einem längeren Leben nämlich bis zu 7,6 Jahren, was wiederum andere Studien herausgefunden haben.

Dieses „subjektive Alter" sagt übrigens voraus, wie man die zukünftigen Herausforderungen im weiteren Alterungsprozess bewältigen kann.

Aber natürlich gibt es auch Einschränkungen: Menschen, die unter Depressionen leiden oder schwer krank sind, fühlen sich natürlich nicht jünger.

Sich jünger zu fühlen hängt am meisten davon ab, ob man glaubt, die Herausforderungen seines Lebens autonom meistern zu können. Es ist also ganz entscheidend, ob wir glauben, wir haben unser Leben noch selber im Griff, können es noch selber steuern.

Aber: Es gibt auch Überlegungen, daß wir uns mit dieser Einstellung vor sogenannten Altersvorurteilen schützen wollen. Hochaltrigen Menschen begegnen viele mit einer vorgefassten Meinung, aber schon 60jährigen schreiben wir eine geringere Leistungsfähigkeit zu. Werten wir uns aber selber als jünger auf, als wir wirklich sind, dann „berühren" uns diese Altersvorurteile gar nicht, so nach dem Motto: „Wen meinen die denn? Mich doch bestimmt ganz sicher nicht?"

Und es kann auch sein, daß man sich mit anderen seiner Altersklasse vergleicht, denen es deutlich schlechter gehen kann als uns. Auch dann fühlt man sich jünger.

Aber ganz klar: Je besser unsere körperliche Verfassung, unsere geistige Leistungsfähigkeit und unsere sozialen Kontakte, umso jünger fühlen wir uns! 

Und Blödsinn machen gehört einfach dazu...wie man oben sehen kann!


Intermezzo Corona - und die alten Sachen: Was habe...
Biografiearbeit vom Band: Immer mehr online-Angebo...
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Bereits registriert? Hier einloggen
Gäste
Donnerstag, 22. April 2021

Sicherheitscode (Captcha)

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.