• Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!
    Willkommen auf meinem BLOG bei älterwerden.net!

    Ich freue mich, daß Sie meinen BLOG besuchen, mit dem ich rund um´s Thema Älterwerden sowie zur Biografiearbeit unterschiedliche spannende Aspekte aufgreifen möchte. Mit lebendigen Texten hoffe ich, Ihnen auch neue Sichtweisen erschließen zu können. Außerdem empfehle ich Ihnen Bücher, Filme, Projekte und Links, die ich interessant und diskussionswürdig finde. Über den ein oder anderen Tipp von Ihnen würde ich mich natürlich ganz besonders freuen genauso wie über einen regen und kontroversen Austausch mit Ihnen! Schreiben Sie mir doch einfach, und wenn Sie möchten, veröffentliche ich gerne Ihren Beitrag auf meinem BLOG.

    Machen Sie mit!

    Herzlichst Ihre Dagmar Wagner

"Zwischen den Jahren" - was bedeutet das eigentlich?


Wahrscheinlich geht es Ihnen wie mir, wie selbstverständlich kommt es einem über die Lippen: Was macht ihr denn so "zwischen den Jahren"? Wir gebrauchen diese Formulierung ständig, aber wissen Sie eigentlich, woher diese kommt? Als ich heute per Email die guten Neujahrswünsche von dem geschätzten Herrn Prof. Dr. Karlheinz Geißler, Deutschlands bekanntester Zeitforscher, aus München erhielt, enthielt diese eine interessanten Link. Chrismon.de, das evangelische Online-Magazin, veröffentlichte ein ziemlich spannendes Interview mit ihm, nicht umsonst wird Prof. Geißler auch "der Zeitpapst" genannt. In diesem Interview erklärt er die Hintergründe zu dieser Formulierung "zwischen den Jahren", hier als Zitat aus seinem Interview:Prof. Dr. Karlheinz Geißler, der Zeitforscher aus München und ehemaliger Professor für Wirtschaftspädagogik an der Universität der Bundeswehr München"Selbst die frühen Christen kannten keine Tage zwischen Weihnachtsstille und Silvesterknallerei. Zwar feiern sie seit dem 4. Jahrhundert Christi Geburt, wie ja heute noch am 25.Dezember, doch für sie war dieser Tag anfänglich identisch mit dem Tag des Jahresbeginns. Daher gab es auch für sie logischerweise keinen Zeitraum, den sie „Zwischen den Jahren“ hätten nennen können.

Erst im Jahr 1691 setzte Papst Innozenz XII. den Jahreswechsel verbindlich auf den ersten Januar fest. Hundert Jahre zuvor hatte Papst Gregor XIII. eine sinnvolle und längst fällige Kalenderreform bekannt gegeben, in deren Rahmen einmalig 10 Tage aus dem Kalender gestrichen wurden. Eine nicht unerhebliche Zahl von Protestanten weigerte sich jedoch damals dem papistischen Zeitdiktat zu folgen und richtete das individuelle und das soziale Leben weiterhin am alten Kalender aus. So gab es in Deutschland, die Kirchenspaltung war Anlass und Ursache, für längere Zeit zwei Zeitrechnungen, die um einige Tage differierten. Das neue Jahr begann also, je nach Kalender, an unterschiedlichen Tagen. Jene Tage, die zwischen den jeweiligen Jahresanfängen lagen, nannte man im Volksmund dann durchaus treffend die Tage „zwischen den Jahren.“

Die Redensart hat die Zeiten überdauert, obgleich, oder vielleicht gerade deshalb, sie einen Sinn mit sich trägt, der den meisten Menschen unbekannt ist. Sie gibt heute, wo Protestanten und Katholiken dem gleichen Kalender folgen, den Tagen zwischen Weihnachten und Neujahr eine besondere Färbung. In den von Traditionen weitestgehend ausgedünnten Gegenden, in denen Weihnachten und Silvester weniger Feste als strategische Herausforderungen sind, kursiert für diese Tage des Dazwischen in neuerer Zeit auch die Bezeichnung „Brückentage.“Nun sind wir alle ein bisschen schlauer. Wer gerne das ganze sehr empfehlenswerte Interview lesen möchte, hier bitte der LINK dazu.In diesem Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr 2016! Alles Liebe und Gute vonIhrer Dagmar Wagner 

Weiterlesen
  1630 Aufrufe
  0 Kommentare
1630 Aufrufe
0 Kommentare

Die Geschichtenspinner - da sind sie wieder!


Gerne weise ich jedes Jahr auf diese Veranstaltung der Geschichtenspinner hin, wo geübte Laien ihre eigene Geschichte frei auf einer Bühne erzählen! Also viel Spaß bei:Wir Geschichtenspinner sind wieder daund laden Sie, liebe Freunde und Freundinnen unserer Erzählkunstsehr herzlich ein zu unserem Abend am Samstag 9. Mai 2015, 20.00 Uhr mit Geschichten rund um's Glück im Werkhaus, Leonrodstr.19, 80637 MünchenEintritt frei, Spenden sind herzlich willkommen!Platzreservierungen bitte unter  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 0172 498 498 3 
Weiterlesen
  1572 Aufrufe
  0 Kommentare
1572 Aufrufe
0 Kommentare

Heute war ich für Sie auf der "Die 66" - die Messe für 50plus!


Trotz strahlendem Sonnenschein habe ich es heute gleich um 9:30 Uhr geschafft: Ich habe "Die 66" für Sie besucht! So wie letztes Jahr waren alle Hallen voll mit Ausstellern und an Besuchern hat es auch nicht gefehlt. Und auch wie immer hat mich die Begeisterungsfähigkeit der Besucher beeindruckt: Auf der großen Tanz- und Sportbühne in Halle 1 mangelte es nicht an Aktiven, die das Mitmachangebot gerne annahmen und sich entweder auf dem Trampolin oder zu Musik bewegten. Ein Schwingtrampolin scheint der neueste Hit zu sein: Täglich ein paar Minuten darauf und Sie sind fit wie ein Turnschuh!Ich weiß nicht genau, was hier auf der Tanzbühne einstudiert wird, aber Tanzen gilt als das beste Anti-Aging Mittel! Es ist einfach für alles gut, besonders auch für´s Gehirn. Ist doch auch wurscht, wie es aussieht: Einfach mitmachen!Bei den Ausstellern zeigt sich wieder, dass Deutschland "DAS REISELAND" Nummer eins ist! Für mich dominieren Reisenangebote eindeutig das Bild dieser Messe. Natürlich kommt die Gesundheit auch nicht zu kurz, aber auch ein wenig Schmuck, Accessoires und Kleidung wird zur Abwechslung ausgestellt - allerdings sehr ausgewählt und eher wie ein netter Farbtupferl. Nippes brauchen Sie auf dieser Messe nicht erwarten.Es gab auch wieder viele Vorträge und als Michaele May für 12 Uhr als Gast für eine Talkshow auf der Hauptbühne angekündigt wurde, war jeder Stuhl besetzt!  Hier sehen Sie die Techniker, die die Hauptbühne steuern! Und davor das zahlreiche Publikum!In einem Gespräch mit Herrn Pfeiffer vom SES (Senior Experten Service) habe ich erfahren, dass das ehrenamtliche Engagement von klugen erfahrenen Senioren, die mit ihrem Wissen entweder Firmen oder Auszubildende beraten, betreuen oder begleiten weiter zunimmt. Das finde ich sehr erfreulich, denn ich finde, dass viele unserer "Senioren" für die Arbeitswelt einfach unverzichtbar sind. Bravo! Das soll an dieser Stelle nicht zu kurz kommen, damit nicht der Eindruck entsteht, dass unsere Senioren nur verreisen wollen…Angenehm finde ich auch, dass das Angebot an Esswaren sehr sehr eingeschränkt und vielfältig war. Nach zweieinhalb Stunden war ich durch alle vier Hallen in angenehmer und entspannter Atmosphäre gebummelt!Ich hoffe, auch Sie hatten einen schönen Tag!HerzlichstIhre Dagmar Wagner
Weiterlesen
  1531 Aufrufe
  0 Kommentare
1531 Aufrufe
0 Kommentare

Die 66 - die Messe für alle ab 50 wieder an diesem Wochenende in München!


Zum 11. Mal findet im Münchner MOC wieder die Messe "Die 66" statt! Die Messe für alle ab 50plus präsentiert sich wieder mit einem beeindruckenden Angebot: 470 Aussteller, 300 Shows, Talks, Vorträge und Workshops werden geboten! Am heutigen Freitag, den 17. April 2015 öffnete diese um 9:30 Uhr die Pforten. Samstag und Sonntag geht es weiter, jeden Tag von 9:30 Uhr bis 17 Uhr im MOC Veranstaltungscenter Lilienthalallee 40 im Norden von München!Hier für Sie der LINK zu der sehr übersichtlichen Webseite!Viel Spaß dabei und lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen gefallen hat!HerzlichstIhre Dagmar Wagner
Weiterlesen
  1486 Aufrufe
  0 Kommentare
1486 Aufrufe
0 Kommentare

Was für ein Start ins neue Jahr 2015!


Besser hätte es nicht sein können: Viel Schnee und keine Wolke am Himmel! Ein wunderbarer Start ins neue Jahr! Hier am Starnberger See in der Nähe von Ambach!Lassen Sie sich nicht unterkriegen in diesem Jahr und behalten Sie eine positive Einstellung! Versuchen Sie´s - dann löst sich manches wie von selbst!In diesem Sinne wünsche ich Ihnen von Herzen alles alles Gute!Ihre Dagmar Wagner
Weiterlesen
  1428 Aufrufe
  0 Kommentare
1428 Aufrufe
0 Kommentare

Frohes Fest!


Liebe Kunden, Vortragsbesucher, Interessierte, Ü100-Fans und Unterstützer von Wagner-Biografien!

Ich danke Ihnen/euch allen von Herzen für Ihr/Euer Vertrauen in meine Arbeit und unsere intensiven Begegnungen, die meine Gedanken und Gefühle bereichern, meine Haltung verändern und so für viel Lebendigkeit in meinem Leben sorgen. Ich wünsche Ihnen/euch allen für das Weihnachtsfest und das neue Jahr 2015 einen regen Austausch mit Menschen, die Ihnen/euch nah oder auch fremd sind, um anderen oder auch sich selbst näher zu kommen!

Ein schönes Weihnachtsfest wünscht Ihre/eure Dagmar Wagner

Weiterlesen
  1566 Aufrufe
  0 Kommentare
1566 Aufrufe
0 Kommentare

Der demographische Wandel in Zahlen

Der demographische Wandel ist in aller Munde, aber ich stelle immer wieder fest, wie überrascht die Menschen auf die nackten Zahlen reagieren. Darum für Sie diese Information in Kürze, damit Sie sehen, dass dieses Thema nicht nur einfach so aus der Luft gegriffen ist:Mit demographischer Wandel ist gemeint, dass die Bevölkerung der Bundesrepublik schrumpfen wird und zwar von 81 Millionen Bürgern im Jahr 2013 auf circa 65 bis 70 Millionen im Jahr 2060. Wir werden also sehr viel weniger Menschen in Deutschland sein.Außerdem werden wir alle im Schnitt älter und hochaltriger werden: Jede oder jeder Zweite in Deutschland ab dem Jahr 2000 Geborene hat eine reelle Chance, 100 Jahre alt zu werden. Und so steigen die Zahlen unserer Hundertjährigen von aktuell 16 000 in 2014 auf knapp 170 000 im Jahr 2060, wobei hier natürlich nicht die Geburtsjahrgänge ab dem Jahr 2000 berücksichtigt sein können. Die zunehmende Hochaltrigkeit zeigt sich aber auch an dem erhöhten Anteil der Bürger über 80 Jahre: Dieser lag im Jahr 1950 bei einem Prozent und wird im Jahr 2050 auf circa 14% steigen.Am meisten steigt die Zahl der über 65jährigen: Aktuell liegen wir im Jahr bei 22%, das heisst bereits mehr als ein Fünftel der in Deutschland lebenden Menschen ist über 65 Jahre alt. Im Jahr 2030 werden bereits 29% über 65 Jahre sein, also fast ein Drittel und im Jahr 2050 sind es dann tatsächlich 33%, die das Drittel dann voll machen!Beeindruckende Zahlen wie ich finde und bestimmt genug Gesprächsstoff für Sie, liebe Leser!Einen wunderbaren zweiten Advent wünscht Ihnen Ihre Dagmar Wagner
Weiterlesen
  1403 Aufrufe
  0 Kommentare
1403 Aufrufe
0 Kommentare

Heute startet die 3. Wolfratshauser Seniorenmesse!


"Die Freiheit - Alt zu werden" - so nennen die Wolfratshauser ihre Seniorenmesse, die in diesem Jahr zum dritten Mal statt findet. Sicherlich nur eine Miniversion der Münchner Seniorenmesse "Die 66", die inzwischen gigantische Ausmasse angenommen hat, aber dennoch finde ich jede ordentliche Initiative wichtig, die sich auf die Bedürfnisse und Interessen älterer Menschen konzentriert. Natürlich soll auch etwas verkauft werden, die vielen, meist regionalen Aussteller präsentieren ihre Dienstleistungen und Produkte. Und so gewinnen Sie schnell einen Überblick, was es in Ihrer Gegend alles so gibt. Auch das Beiprogramm in Form von Vorträgen kann sich sehen lassen!Hier der Link zum ProgrammUnd hier geht´s zur Webseite!Die Messe dauert zwei Tage - also heute und morgen! Viel Spaß und schreiben Sie mir doch, ob es Ihnen gefallen hat! Ich kann nämlich leider nicht hingehen, weil ich zur Zeit nicht in Berg bin. Öffnungszeiten: Freitag 13-18 Uhr und Samstag 10-18 Uhr.Der Titel "Die Freiheit - Alt zu werden" ist ehrlich gesagt nicht so nach meinem Geschmack - was meinen Sie?Schöne Stunden wünscht Ihnen Ihre Dagmar Wagner 
Weiterlesen
  1437 Aufrufe
  0 Kommentare
1437 Aufrufe
0 Kommentare

Ü 100 feiert seine Premiere am 28. Juli um 19:00 Uhr im Starnberger Kino Breitwand!


Mein neuer Dokumentarfilm Ü100 wird am 28. Juli 2014 im Rahmen des fünfseenfilmfestivals im Starnberger Kino Breitwand um 19:00 Uhr uraufgeführt.Für alle, die sich den Film gerne ansehen möchten, empfehle ich eine rechtzeitige Kartenreservierung ab dem 6. Juli 2014 beim Kino Breitwand Starnberg unter 08151 971 800.Erna Rödling (104), eine meiner Darstellerinnen, wird vielleicht auch anwesend sein. Das wäre natürlich eine große Freude für uns alle!Ich freue mich auf Ihren/Euren Besuch!!!HerzlichstDagmar WagnerHier der Text zum Film:

Ü 100Wie fühlt sich ein Leben mit über hundert Jahren an? Fünf Ü100-Jährige erzählenDokumentarfilm von Dagmar Wagner

Am Ende möchte Anna (103) das Ansteckmikro als Brosche behalten und findet, dass sie viel über sich erzählt hat und es nun genug sei: Sie ist reif für den Untergang. Auch Franz (100) meint, dass nicht mehr viele Fragen offen bleiben, jünger wird er sowieso nicht mehr, nur noch schöner vielleicht. Elisabeth (101) verliert trotz ihrer Bettlägerigkeit nicht den Lebensmut: Es geht schon noch „a bisserl“ weiter. Gerda (100) macht wie immer aus allem das Schönste und wartet auf ihr Einzelzimmer im Himmel. Während Erna (104) schön Tag für Tag ins 105. Lebensjahr lebt, und sich als Fußballexpertin auf das nächste Fußballspiel des FC Bayern freut. 

Nach den Gesprächen macht sich Erschöpfung breit, Zeit für das nächste wohlverdiente Nickerchen. Eine große Gelassenheit und absolute innere Freiheit: Das gelebte Leben ist längst angenommen, nichts wird mehr auf Effizienz, Perfektion und Selbstdarstellung getrimmt: Was für eine wohltuende und oft heitere Gesellschaft. Doch es gibt nichts zu beschönigen: Es sind auch extrem eingeschränkte, abhängige Leben, manche mit Todessehnsucht. Aber alle meistern diese Herausforderung mit viel Würde, Tapferkeit, Humor und Selbstironie.

Weiterlesen
  1186 Aufrufe
  0 Kommentare
1186 Aufrufe
0 Kommentare

FROHE OSTERN!


Meine regelmäßigen Blogleser kennen meinen leichten Hang zu etwas ausgefallenen Dekorationsobjekten. Hier nun exklusiv mein "HASI" für Sie als Ostergruß!Mein Osterhase des Jahres: Dieser "HASI" hat im Gegensatz zu den anderen doch wirklich einen Charakterkopf… Ich wünsche Ihnen allen frohe Osterfeiertage im Kreise der Familie oder/und lieben Freunden! Und ein großes Lob an alle, die nun schon als Gastgeber eingekauft, vorgekocht und sonst wie die Osterfeiertage vorbereitet haben: BRAVO!  Eine schöne, von Herzen kommende Einladung kann gar nicht hoch genug geschätzt werden!In diesem Sinne - Ihre Dagmar Wagner 
Weiterlesen
  1577 Aufrufe
  0 Kommentare
1577 Aufrufe
0 Kommentare

Mein Besuch auf Deutschlands größter Seniorenmesse: Münchens "Die 66"


Ich hatte Ihnen diese Messe bereits in meinem Blog angekündigt, nun war es soweit: Am Freitag, den 4. April um 11:30 Uhr kam ich an. Um dem großen Wochenendtrubel zu entgehen, habe ich mich für den Freitag entschieden, aber dann erlebte ich eine ziemliche Überraschung: Nur zweieinhalb Stunden nach Messeeröffnung waren alle Hallen bereits mit Besuchern voll!Da gab es kaum ein Durchkommen - der Besucheransturm bei "Die 66" - der Münchner Seniorenmesse nur zweieinhalb Stunden nach der Eröffnung!!!In allen vier Hallen war kein Platz für Aussteller mehr frei, jeder Quadratmeter schien an Aussteller verkauft. Auch einen Sitzplatz zum Ausruhen suchte ich vergeblich, buchstäblich jeder Stuhl war besetzte. Viele Besucher nahmen gerne die Prospekte der Aussteller mit, manche - schon ganz routiniert - zogen ihren gefüllten Rollerkoffer hinter sich her! Die vielen Vorträge alle gut besucht, die altersmäßig der Messebesucher angepassten Helfer (innen) im grün-weiß gestreiften Pullover wirklich freundlich.Natürlich dominierte die Touristikbranche, sie bestimmten mit ihren Ständen das Bild. Gefolgt von allem, was gut und unterstützend für unsere Gesundheit ist. Das Thema Bildung und "Beschäftigung im Alter" kam mir eindeutig zu kurz. Da fand ich nur den SES - der Senior Experten Service, der Senioren als ehrenamtliche Helfer in die Industrie vermittelt. Doch das ist mir demnächst ein eigener Blogartikel wert, um Ihnen mehr darüber zu berichten. Das ein oder andere Spiel für Senioren, das die Gehirnaktivität anregen soll, und auch die erste "Pille" für ein besseres Gedächtnis und angeblich auch hilfreich bei ersten Anzeichen eines Demenzsyndroms wurden angeboten. Doch dafür möchte ich wirklich keine Werbung machen! Schließlich weiß ich, dass die Wirkung derartiger Medikamente nicht wissenschaftlich seriös bewiesen ist.Fazit: Den Besuchern schien die Messe zu gefallen, denn trotz voller Gänge blieb die Stimmung heiter und positiv. Thematisch hätte ich mir persönlich mehr ernsthaftere Themen neben der Gesundheit gewünscht. Konkret eingegangen auf den demographischen Wandel wurde auch nicht. Aber was nicht ist, kann schließlich noch werden. Begehrt war die an alle Besucher ausgehändigte "Glückstüte", die natürlich viele Proben von allen möglichen Dingen enthielt.Heiß begehrt: Die "GLÜCKSTÜTE" für jeden einzelnen Besucher!Das bestehende riesengroße Interesse an dieser Messe kann also niemand leugnen. Warten wir mal ab, wo die Reise thematisch noch weiter hingehen mag...Haben auch Sie die Messe besucht? Schildern Sie mir doch Ihre Eindrücke!Ich freue mich auf Ihre Nachricht!Einen weiterhin angenehmen April wünscht Ihnen herzlichstIhre Dagmar Wagner
Weiterlesen
  1454 Aufrufe
  0 Kommentare
1454 Aufrufe
0 Kommentare

Deutschlands größte 50plus Messe in München vom 4. bis 6. April 2014

Seit 2005 findet "Die 66" als Messe für die 50plus Generation in München statt. Und so auch dieses Jahr vom 4. bis 6. April, wie immer im Münchner MOC, dem Messezentrum. 450 Aussteller bieten ihre Produkte und Dienstleistung in vier ausgebuchten Hallen an. Darüber hinaus gibt es 300 Workshops, Vorträge, Shows und Podiumsdiskussionen auch mit vielen Prominenten. Bislang habe ich "Die 66" noch nicht besucht, doch dieses Jahre werde ich Ihnen davon berichten. Studieren Sie auf der Webseite die Aussteller und auch das Vortragsangebot sorgfältig, damit Sie wissen, ob sich ein Besuch für Sie wirklich lohnt.  Ich verstehe irgendwie den Namen "Die 66" nicht, aber vielleicht erfahre ich das dann!!! Hier der Link zur Homepage der Messe! Schildern Sie mir doch Ihre Eindrücke! Und ganz viel Spaß bei Ihrem Besuch!Sehr liebe Frühlingsgrüße kommen von Ihrer Dagmar Wagner
Weiterlesen
  1688 Aufrufe
  0 Kommentare
1688 Aufrufe
0 Kommentare

Vortrag über biografisches Arbeiten von Dagmar Wagner am 30. Januar 2014 beim Tutziger Frauentreff

Über diese Einladung habe ich mich aufrichtig gefreut: Der Tutziger Frauentreff bat mich, einen Vortrag über biografisches Arbeiten zu halten. Dieser Einladung bin gerne nachgekommen. Die Veranstaltung ist offen für jede Frau oder Mann:DATUM: Donnerstag, 30.1.2014ORT:  Evangelisches Gemeindehaus Tutzing, neben der evangelischen KircheZEIT:    19:00 UhrHier der Text zur Veranstaltung:

FRAUENTREFF TUTZINGWir sind ein nicht konfessionsgebundener Kreis Tutzinger Frauen, der sich jeden zweiten Donnerstag (außer in den Schulferien) zu einer Abendveranstaltung trifft. Einige Termine finden im Evangelischen Gemeindehaus statt.Wir danken der evang. Kirche für die Gastfreundschaft.Bitte entnehmen Sie die Themen diesem Programm und beachten Sie die Infos in Ihren Emails oder unter www.frauentreff-tutzing.de.Für nähere Auskünfte stehen Ihnen gern alle im Programm erwähnten verantwortlichen Damen zur Verfügung.Wenn nicht anders angegeben, beträgt der Kostenbeitrag pro Person/Veranstaltung 3,-- €Ich freue mich, wenn Sie dabei sein können!Bis dahin, beste Wünsche von Ihrer Dagmar Wagner 

 

Weiterlesen
  1569 Aufrufe
  0 Kommentare
1569 Aufrufe
0 Kommentare

Eine wunderbare Rezension von Monika Czika zu "Marias langer Weg vom Kokeltal ins Loisachtal"


Maria Ludwigs Biografie hat schon viele Erfolge für sich verbuchen können: Einladungen zu Lesungen, Zeitungsartikel und ein deutschlandweites Interesse! Nun wurde ihr Buch auch noch mit einer wunderbaren Rezension von Monika Czika in der "Siebenbürgischen Zeitung" vom 20.1.2014 gekrönt! Dort schreibt die Journalistin unter anderem:"Die junge Frau strotzt in jeder noch so ausweglosen Situation vor Lebenswillen, Energie und Zuversicht. Und das ist auch der durchgehende Ton dieser sehr lesenswerten Biographie."Auch mir hat die Tatsache, dass Maria Ludwig nie gejammert hat, großen Respekt abgerungen, wenn man bedenkt, dass es jahrelang ums blanke Überleben ging! Die heute 89jährige aus Penzberg hat ihre Lebenserinnerungen an ihre Verschleppung in ein russisches Arbeitslager im Alter von 20 Jahren während des Winters 1996/97 niedergeschrieben. Ihrer Tochter Heidi Gunesch hat sie es zu verdanken, dass das Manuskript zur kompletten Überarbeitung auf meinem Schreibtisch landete. Ganz besonders freut mich, dass es mir gelungen ist, den Schreibstil Maria Ludwigs beizubehalten. Denn das ist es, was eine gute Biografin ausmacht - sich ganz in den Dienst ihrer Klient(inn)en zu stellen, und jegliche Eitelkeit bezüglich des eigenen Schreibstils hintenan zu stellen. Schließlich geht es bei der biografischen Arbeit nicht um meine schriftstellerische Selbstverwirklichung!Hier der LINK zum Artikel!Und hier als Abbildung:Ich hoffe, dass auch für Sie das Jahr 2014 gut angefangen hat!Herzlichst, alles Gute von Ihrer Dagmar Wagner!
Weiterlesen
  1590 Aufrufe
  0 Kommentare
1590 Aufrufe
0 Kommentare

Und es gibt ihn doch…..


Und es gibt ihn doch…...fotografiert von Sebastiao SalgadoFrohe Weihnachten!von Ihrer Dagmar Wagner
Weiterlesen
  1557 Aufrufe
  0 Kommentare
1557 Aufrufe
0 Kommentare

Maria Ludwig erfolgreich auf Lesungen unterwegs!


Als Biografin von Maria Ludwig freue ich mich ganz besonders über Ihren Erfolg auf Ihren Lesungen: "Marias langer Weg vom Kokeltal ins Loisachtal" stößt auf großes Interesse! In ihrer Biografie erzählt Maria Ludwig aus Penzberg über Ihre Kindheit in Siebenbürgen, die Verschleppung in russische Arbeitslager im Alter von nur zwanzig Jahren, Ihre abenteuerliche dreieinhalb Jahre andauernde Flucht sowie Ihren Start in einer neues Leben zusammen mit Ihrem Verlobten in Penzberg! Wer das Buch gerne lesen möchte, kann sich gerne bei mir melden, damit ich den Kontakt zu Maria Ludwig herstellen kann. Nach nur wenigen Wochen wird das Buch schon wieder nachgedruckt!Hier ein Zeitungsartikel zum Thema:Ich hoffe, Sie können es lesen! Ich gratuliere Maria Ludwig herzlich zu ihrem Erfolg. Unterstützt wurde sie dabei immer von ihrer Tochter Heidi Gunesch! Eine tolles Mutter-Tochter-Gespann, wie ich finde!Alles Gute vonIhrer Dagmar Wagner 
Weiterlesen
  1606 Aufrufe
  0 Kommentare
1606 Aufrufe
0 Kommentare

Spannender Erzählsalon in Starnberg/Berg: Wer hat noch Lust, mit anderen in einer netten Gruppe über seine Erinnerungen zu sprechen?


So gemütlich kann´s sein: Hin und wieder wird natürlich auch für´s leibliche Wohl gesorgt!Was ist schöner, als mit anderen Menschen zu ratschen, klönen, schnacken, babbeln, schwatzen, sich also schlicht und einfach zu unterhalten. Sich mit anderen Menschen auszutauschen ist Balsam für die Seele.

Eigentlich ist es ein bisschen wie bei einer Talkshow: Als Moderatorin führe ich das Gespräch, zu dem sich sechs bis maximal acht Personen zusammenfinden. Und dann geht´s los - gemeinsam reden wir über die Themen, die Ihnen am Herzen liegen und die Ihnen Freude bereiten.

Wann und wie oft wir uns treffen, ob wöchentlich, vierzehntägig oder monatlich entscheidet die Gruppe. Unser Treffpunkt wird entweder in Berg oder Starnberg sein. Kosten pro Person und Treffen circa 10 Euro pro Treffen, je nachdem wie lange das Treffen dauert - ob 60, 90 oder 120 Minuten - auch darüber entscheiden Sie. Das hängt immer ganz vom Erzähltemperament der Gruppe ab. Ich übernehme die Organisation und Gesprächsleitung. 

So frischen Sie Ihre Erinnerungen wieder auf und lernen außerdem auf eine schöne, interessante Weise neue Leute kennen. Manchmal entstehen auch neue Freundschaften daraus.

Hier geht´s zum Link auf meiner Webseite, unter dem Sie noch mehr über den Erzählsalon als biografische Form erfahren.

Schreiben Sie mir unter Kontakt oder rufen Sie mich einfach an! 

Trauen Sie sich und machen Sie mit! Ein Erzählsalon ist genau das Richtige für die Winterzeit. Ich freu´ mich auf Sie!

Weiterlesen
  1289 Aufrufe
  0 Kommentare
1289 Aufrufe
0 Kommentare

Biografische Arbeit wird "TREND"

Nun ist es amtlich: Die Zeitschrift MYSELF hat in ihrer Ausgabe vom September 2013 die biografische Arbeit in einem kleinen Artikel zum "TREND" erhoben. In einem kurzen Interview wird beschrieben, wie biografische Arbeit in der Praxis aussieht und wie die Abläufe sind. Nun bin ich gespannt, ob andere Medien dieser Auffassung folgen werden...Soll ich mich nun "trendy" fühlen? Allerbeste Grüße kommen vonIhrer Dagmar Wagner 
Weiterlesen
  1549 Aufrufe
  0 Kommentare
1549 Aufrufe
0 Kommentare

Das Programm der 6. Nordwalder Biografietage vom 20.9.-22.9.2013


Für alle an biografischer Arbeit Interessierten sind die 6. Nordwalder Biografietage vom 20.9. bis 22.9.2013 eine ganz besondere Veranstaltung: Initiiert, organisiert und durchgeführt von Matthias Grenda finden dieses Jahr die Biografietage zum Thema EXIL statt. Hier für Sie das PROGRAMM! Meine Lesung der Biografie von Maria Ludwig findet am 20.9.2013 um 15:30 Uhr statt!Viel Spass damit wünscht Ihnen Ihre Dagmar Wagner
Weiterlesen
  1627 Aufrufe
  0 Kommentare
1627 Aufrufe
0 Kommentare

Es war toll und hat richtig Spaß gemacht!


Es war ein wirklich gelungener und wunderschöner Abend, gestern in der Gemeindebücherei Berg/Aufkirchen! Der Vortrag von Dr. Andreas Mäckler und mir kam bestens an, alle Gäste waren gut gelaunt und fühlten sich bestens informiert.Noch bevor die Gäste kamen, war die Stimmung bei Andreas Mäckler und mir richtig gut...Meine Mutter, Frau Renate Schneider, hat mir beim Herrichten der Häppchen geholfen...Und nachdem sich alle ein wenig mit Wein und klassischen Käsehäppchen gestärkt haben, stellt uns Frau Sabine Rampp, die Leiterin der Gemeindebücherei Berg, vor.Ich bin ihr wirklich dankbar, dass wir diese wunderbaren altehrwürdigen Räumlichkeiten als Vortragsraum nutzen durften. Schließlich ist kein geringerer als Oskar Maria Graf hier zur Schule gegangen!!!  Und hier unser Publikum am Ende des Vortrags: gut gelaunt, wie man sieht! Ist doch toll, oder? Ich freue mich über die netten Begegnungen, und danke allen Gästen für Ihr Kommen, meiner Mutter für die Häppchen, meinem Mann für die Transportdienste, und Herrn Dr. Mäckler für die tolle Zusammenarbeit! In diesem Sinne, auch Ihnen alles Gute wünschtIhreDagmar Wagner
Weiterlesen
  1554 Aufrufe
  0 Kommentare
1554 Aufrufe
0 Kommentare
 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.